Was ist Data Analytics?

Foto von Isaac Smith auf Unsplash

Geschrieben von
Aleks Basara
Veröffentlicht am
12.1.2024

Einführung

Daten sind im heutigen digitalen Zeitalter das neue Öl, das Entscheidungen in allen Branchen und Sektoren beeinflusst. Ob in der Wirtschaft oder im Gesundheitswesen - die Fähigkeit, das Potenzial von Daten zu nutzen, ist ein entscheidender Faktor. Data Analytics hat sich zu einer wichtigen Disziplin entwickelt, die es Unternehmen ermöglicht, mit Hilfe von Data Warehouses, Modern Data Stacks, Data Governance und vielem mehr verwertbare Erkenntnisse aus riesigen Datenmengen zu gewinnen.

Da wir jeden Tag mehr Daten erzeugen, wird es immer wichtiger, diese Daten zu verstehen und zu interpretieren. Die Datenanalyse bietet einen strukturierten Ansatz, um Muster zu entschlüsseln, Trends vorherzusagen und fundierte Entscheidungen zu treffen, was sie zu einem unverzichtbaren Werkzeug in der modernen Welt macht.

Definition von Datenanalyse

Im Kern untersucht die Datenanalyse Datensätze, um auf die darin enthaltenen Informationen zu schließen. Während Daten rohe Fakten und Zahlen darstellen, sind Informationen verarbeitete Daten, und Wissen sind verwertbare Erkenntnisse, die aus diesen Informationen abgeleitet werden. Die Datenanalyse schließt die Lücke zwischen Rohdaten und verwertbarem Wissen.

Das Hauptziel der Data Analytics ist es, aussagekräftige Muster und Trends in Daten zu erkennen. Auf diese Weise können Unternehmen ihre Abläufe, Kunden und Märkte besser verstehen, was zu einer fundierteren Entscheidungsfindung und strategischen Planung führt.

Wichtige Modelle in der Datenanalyse

Deskriptive Analyse: Vergangene Daten verstehen

Die deskriptive Analyse ist der grundlegende Schritt auf dem Weg zur Datenanalyse. Dabei werden historische Daten analysiert, um zu verstehen, was in der Vergangenheit passiert ist. Indem sie die wichtigsten Aspekte von Datensätzen zusammenfassen, können Unternehmen große Datenmengen sinnvoll auswerten. Ein Unternehmen könnte die deskriptive Analyse zum Beispiel nutzen, um die Verkaufstrends des letzten Jahres zu verstehen, die Monate mit den höchsten Verkaufszahlen zu ermitteln und die Produktpräferenzen seiner Kunden zu verstehen.

Diagnostische Analytik: Ermitteln, warum etwas passiert ist

Während die deskriptive Analyse uns sagt, was passiert ist, geht die diagnostische Analyse der Frage nach, warum es passiert ist; dazu gehört eine detailliertere Untersuchung der Daten, bei der oft Techniken wie Data Drilling oder eine Ursachenanalyse zum Einsatz kommen. Wenn ein Unternehmen zum Beispiel einen plötzlichen Umsatzrückgang in einem bestimmten Monat feststellt, kann die diagnostische Analyse dabei helfen, Faktoren wie Marktveränderungen, Aktionen der Konkurrenz oder interne Herausforderungen zu identifizieren, die zu diesem Rückgang beigetragen haben könnten.

Predictive Analytics: Künftige Ergebnisse vorhersagen

Prädiktive Analytik nutzt historische Daten, um zukünftige Ereignisse vorherzusagen. Unternehmen können mithilfe von statistischen Algorithmen und maschinellen Lernverfahren Trends, Verhaltensweisen und Ereignisse vorhersagen. Eine E-Commerce-Plattform könnte zum Beispiel mithilfe von Predictive Analytics ermitteln, welche Produkte in der kommenden Saison wahrscheinlich beliebt sein werden, und so den Bestand und die Marketingstrategien proaktiv steuern.

Präskriptive Analytik: Empfehlen von Maßnahmen zum Erreichen der gewünschten Ergebnisse

Die Prescriptive Analytics geht weiter als die Predictive Analytics, indem sie zukünftige Ergebnisse vorhersagt und spezifische Maßnahmen empfiehlt, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Mithilfe von Optimierungs- und Simulationsalgorithmen liefert Prescriptive Analytics umsetzbare Erkenntnisse. Wenn ein Unternehmen zum Beispiel seinen Marktanteil erhöhen möchte, schlägt Prescriptive Analytics vor, eine neue Marketingkampagne zu starten oder in ein neues Marktsegment einzutreten.

Der Lebenszyklus von Data Analytics

Datenerhebung: Sammeln von Rohdaten aus verschiedenen Quellen

Die Datenerfassung ist der erste und entscheidende Schritt im Lebenszyklus der Analyse. Dazu gehört das Sammeln von Rohdaten aus verschiedenen Quellen, seien es Kundeninteraktionen, Transaktionsaufzeichnungen, Sensoren oder Online-Aktivitäten. Die Qualität und Relevanz der gesammelten Daten wirkt sich direkt auf die Genauigkeit der gewonnenen Erkenntnisse aus. Deshalb müssen Unternehmen sicherstellen, dass sie umfassende und relevante Daten sammeln, um eine solide Grundlage für die anschließende Analyse zu schaffen.

Datenbereinigung: Beseitigung von Inkonsistenzen und Fehlern

Wenn Daten gesammelt werden, stößt man häufig auf Unstimmigkeiten, Duplikate oder Fehler. Die Datenbereinigung, auch Data Cleansing genannt, erkennt und berichtigt diese Ungenauigkeiten. Ein bereinigter Datensatz stellt sicher, dass die Analyse auf genauen und zuverlässigen Informationen beruht und verhindert so mögliche Fehlinterpretationen oder falsche Entscheidungen.

Data Exploration: Verstehen von Mustern und Beziehungen

Bei der Data Exploration machen sich Analysten mit den Daten vertraut und suchen nach Mustern, Anomalien oder Beziehungen, die wertvolle Erkenntnisse liefern. Mit Hilfe von Visualisierungen wie Histogrammen, Streudiagrammen oder Korrelationsmatrizen können sich Analysten einen ganzheitlichen Überblick über die Daten verschaffen, der sie bei ihren weiteren Analysebemühungen unterstützt.

Modellbildung: Verwendung statistischer oder maschineller Lernverfahren

Die Modellbildung ist das Herzstück des Analyseprozesses. Auf der Grundlage der Erkenntnisse aus der Datenanalyse wählen Analysten geeignete statistische Methoden oder Algorithmen für maschinelles Lernen aus, um Vorhersage- oder Klassifizierungsmodelle zu erstellen. Ein Einzelhändler könnte z. B. eine Empfehlungsmaschine mit kollaborativem Filtern entwickeln, um den Kunden auf der Grundlage ihres Surfverhaltens Produkte vorzuschlagen.

Modellvalidierung: Sicherstellung der Genauigkeit und Zuverlässigkeit des Modells

Nachdem ein Modell erstellt wurde, ist es wichtig, seine Leistung zu validieren. Bei der Modellvalidierung wird das Modell mit einer Teilmenge von Daten getestet, die in der Trainingsphase nicht verwendet wurden. So wird sichergestellt, dass das Modell zu den Trainingsdaten passt und sich gut auf neue, ungesehene Daten verallgemeinern lässt.

Einsatz: Umsetzung des Modells in realen Szenarien

Nach der Validierung ist das Modell bereit für den Einsatz in realen Szenarien. Das kann bedeuten, dass das Modell in die bestehenden Systeme eines Unternehmens integriert wird, wie z. B. eine Empfehlungsmaschine in eine E-Commerce-Plattform oder ein Betrugserkennungsmodell in ein Banksystem.

Überwachung und Pflege: Regelmäßige Aktualisierung des Modells und Sicherstellung seiner Relevanz

Die Welt der Daten ist dynamisch, und es kommen ständig neue Informationen hinzu. Daher müssen die Modelle auch nach der Einführung regelmäßig überwacht und gewartet werden. So wird sichergestellt, dass sie relevant und genau bleiben und an neue Datenmuster oder veränderte Geschäftsumgebungen angepasst werden können.

Bewährte Praktiken für Anwendungen

Datenintegrität: Sicherstellen, dass die Daten genau, konsistent und zuverlässig sind

Datenintegrität ist das Rückgrat eines jeden Analyseprozesses. Ohne genaue und konsistente Daten können die gewonnenen Erkenntnisse irreführend sein. Unternehmen müssen strenge Prozesse zur Datenvalidierung und -überprüfung einführen, um sicherzustellen, dass die Daten, auf die sie ihre Entscheidungen stützen, vertrauenswürdig und robust sind.

Transparenz: Sicherstellen, dass der Analyseprozess einfach und verständlich ist

Transparenz in der Analytik fördert das Vertrauen der Beteiligten. Wenn Entscheidungsträger die Methoden und Prozesse hinter den gewonnenen Erkenntnissen verstehen, ist es wahrscheinlicher, dass sie diesen Erkenntnissen vertrauen und danach handeln. Eine klare Dokumentation, eine offene Kommunikation und die Einbeziehung der Interessengruppen sind entscheidend, um die Transparenz des Analyseprozesses zu gewährleisten.

Skalierbarkeit: Modelle bauen, die immer größere Datenmengen verarbeiten können

Wenn Unternehmen wachsen und das Datenvolumen zunimmt, ist es wichtig, dass Analysemodelle und -systeme entsprechend skaliert werden können. Die Skalierbarkeit stellt sicher, dass die Leistung bei steigendem Datenaufkommen konstant bleibt und weiterhin zeitnah Erkenntnisse gewonnen werden können.

Datenschutz und Ethik: Die Daten der Nutzer respektieren und eine ethische Nutzung sicherstellen

In einer Zeit, in der der Datenschutz an erster Stelle steht, müssen Unternehmen die ethische Nutzung von Daten in den Vordergrund stellen. Das bedeutet, die Zustimmung der Nutzer/innen zu respektieren, die Vertraulichkeit der Daten zu gewährleisten und die Daten rechtlich und ethisch zu nutzen. Die Einhaltung von Datenschutzbestimmungen und bewährten Verfahren schützt die Nutzer und stärkt den Ruf eines Unternehmens.

Kontinuierliches Lernen: Regelmäßige Aktualisierung von Fähigkeiten und Methoden, um auf dem neuesten Stand zu bleiben

Die Datenanalyse entwickelt sich rasant weiter, und es kommen regelmäßig neue Techniken, Tools und Best Practices auf. Wenn Unternehmen und Analysten wettbewerbsfähig bleiben wollen, müssen sie sich ständig weiterbilden und mit den neuesten Entwicklungen und Innovationen auf diesem Gebiet Schritt halten.

Anwendungen von Data Analytics in der realen Welt

Im Gesundheitswesen ist die Datenanalyse von zentraler Bedeutung für die Vorhersage von Krankheitsausbrüchen, die Optimierung der Patientenversorgung und die Verbesserung von Behandlungsergebnissen. Gesundheitsfachkräfte können durch die Analyse von Patientendaten Risikopersonen identifizieren und proaktiv eingreifen.

Der Finanzsektor nutzt Analysen zur Betrugserkennung und Risikobewertung, um die Sicherheit von Transaktionen und das finanzielle Wohlergehen der Kunden zu gewährleisten. Der Einzelhandel wiederum nutzt Data Analytics zur Kundensegmentierung, zur Anpassung von Marketingstrategien an bestimmte demografische Gruppen und zur Optimierung der Bestandsverwaltung. Sogar im Sport hilft die Datenanalyse bei der Analyse der Spielerleistungen und unterstützt die Trainer bei der Entwicklung von Erfolgsstrategien.

Schlussfolgerung

Die transformative Kraft der Data Analytics ist in vielen Branchen offensichtlich und treibt Innovation und Effizienz voran. Je mehr Daten wir generieren und abrufen, desto zentraler wird die Analytik, die die Zukunft der Entscheidungsfindung und der strategischen Planung prägen wird.

Für diejenigen, die von den Möglichkeiten der Data Analytics fasziniert sind, hat die Reise gerade erst begonnen. Das Feld bietet endlose Möglichkeiten für Erkundung, Innovation und Einflussnahme und verspricht eine Zukunft, in der datengesteuerte Erkenntnisse unser Handeln bestimmen.

Weitere Informationen und Ressourcen

Für diejenigen, die tiefer in die Datenanalyse einsteigen wollen, gibt es zahlreiche Ressourcen. Bücher wie "Data Science for Business" und "Predictive Analytics" bieten einen umfassenden Einblick. Online-Plattformen wie Coursera und Udemy bieten Kurse an, die für Anfänger und Experten gleichermaßen geeignet sind.

Darüber hinaus haben sich die Software-Tools Tableau, Python und R zu Standards für die Datenvisualisierung und -analyse entwickelt. Wenn du dich mit diesen Ressourcen und Tools beschäftigst, erhältst du das Wissen und die Fähigkeiten, um das volle Potenzial der Datenanalyse auszuschöpfen.

Wie können wir Ihnen helfen?

Unsere Experten sind sehr daran interessiert, Ihre individuellen Bedürfnisse und Herausforderungen kennenzulernen, und wir sind zuversichtlich, dass wir Ihnen helfen können, neue Möglichkeiten für Innovation und Wachstum zu erschließen.

Verwandte Beiträge

Was ist Data Lineage: Verständnis, Wichtigkeit und Implementierung

Die Datenabfolge bezieht sich auf den Lebenszyklus von Daten: ihre Herkunft, Bewegungen, Umwandlungen und letztendliche Verwendung. Sie bietet eine detaillierte Karte der Reise der Daten durch das Ökosystem eines Unternehmens und erfasst jeden Schritt, einschließlich der Umwandlung, Anreicherung und Nutzung von Daten.

5 Schritte zur Beherrschung der explorativen Datenanalyse

Die explorative Datenanalyse (EDA) ist ein wichtiger Schritt im datenwissenschaftlichen Prozess. Dabei werden die wichtigsten Merkmale eines Datensatzes zusammengefasst, häufig unter Verwendung visueller Methoden.

Server-seitige Verfolgung: Verbesserung von Datengenauigkeit, Sicherheit und Leistung

Beim serverseitigen Tracking werden die Daten auf dem Server und nicht im Browser des Nutzers erfasst und verarbeitet.