Was ist eine Digital Experience Platform (DXP)?

Geschrieben von
Aleks Basara
Veröffentlicht am
12.1.2024

DXP ist eine der besten Lösungen, um den Nutzerinnen und Nutzern eine Multi-Experience-Reise zu bieten, unabhängig davon, woher sie kommen oder welche Plattform/welches Gerät sie benutzen.

Sie sind ideal für jedes Unternehmen mit einer plattformübergreifenden Webpräsenz. Ebenso eignen sie sich für die gleichzeitige Arbeit mit verschiedenen Benutzergruppen sowie unternehmensübergreifenden Teams und Partnern, damit alles synchronisiert und am selben Ort bleibt.

Was ist ein Headless DXP?

Der Begriff "headless" bezieht sich oft auf das headless CMS Konzept, wird aber auch auf Digital Experience Plattformen angewendet. Kein "Kopf" bedeutet, dass die Plattform kein festes Frontend hat. Stattdessen "zieht" sich jede Plattform, die auf DXP-Inhalte zugreifen will, ihren "Kopf" und sorgt so für eine optimale Experience für jeden einzelnen Nutzer.

Wie funktioniert ein DXP?

DXP garantiert ein optimales, plattformübergreifendes Nutzererlebnis, indem es sich die Leistungsfähigkeit von API zunutze macht. APIs ermöglichen es Anwendungen, miteinander zu kommunizieren und dienen als Dolmetscher, die sicherstellen, dass beide Seiten das bekommen, was sie brauchen, und zwar auf die effizienteste Weise.

Dank der API-basierten Architektur kann DXP ein wirklich nutzerorientiertes Erlebnis bieten. Mit DXP wird das, was der Endverbraucher zu sehen bekommt, nicht durch die Tools eingeschränkt, mit denen du es erstellst.

DXP verfügt nicht nur über eine API-basierte Architektur und ist headless, sondern nutzt auch Cloud-Technologien und Microservices, um den Nutzern und Entwicklern noch mehr Macht zu geben.

DXP-Komponenten

Je nach den Bedürfnissen deines Unternehmens kann eine DXP aus verschiedenen Komponenten bestehen. Es gibt jedoch ein paar wichtige Funktionen, die alle digitalen Erlebnisplattformen gemeinsam haben:

Content-first omnichannel experience: Das Hauptmerkmal der DXP ist die Omnichannel-Präsenz. Mit einem DXP musst du die Inhalte nur einmal erstellen. Die Technologie stellt sicher, dass jeder Nutzer den Inhalt so erhält, wie du ihn einmal erstellt hast, unabhängig vom Zugangskanal.

Ultimative Personalisierungs- und Automatisierungsmöglichkeiten: Da DXPs nicht an eine "Haupt"-Plattform gebunden, sondern frontendunabhängig sind, sind die Anpassungsmöglichkeiten endlos. Du kannst für jede Nutzergruppe und jeden einzelnen Zugangspunkt ein ultimatives Erlebnis schaffen und so sicherstellen, dass deine Markenpräsenz immer erstklassig bleibt.

Integrations- und Automatisierungsmöglichkeiten: Dank der API-Architektur kannst du alle Tools, die du bereits verwendest, vollständig miteinander verbinden und Integrationen und Automatisierungen erstellen, was zu einer ultimativen Benutzerfreundlichkeit führt. Außerdem wird die Produktivität in deinem Unternehmen insgesamt verbessert, da alle Daten am selben Ort bearbeitet werden.

Verwaltung von Inhalten und Assets: DXPs verbessern die Verwaltung von Inhalten und Assets. Da du alles an einem Ort ohne umständliche integrierte Köpfe abrufst, verschwendet dein Team keine Zeit mit der ständigen Anpassung von Inhalten, um sicherzustellen, dass alles auf den verschiedenen Plattformen so aussieht, wie es soll.

Wenn es um die Digital Experience Platform im Vergleich zu einem CMS geht, bieten DXPs einige deutliche Vorteile

Traditionelle CMS sind starr: Weil monolithische CMS einen integrierten Kopf haben, sind sie weit weniger flexibel als eine Plattform für digitale Erlebnisse. Das bedeutet, dass es nur begrenzt in der Lage ist, Inhalte auf neuen Plattformen bereitzustellen, was zu weiteren Problemen führt, wenn sich Technologien ändern und ständige Aktualisierungen erfordern.

DXP ist kundenorientiert: CMS haben eine hierarchische Funktionalität, was bedeutet, dass das Tool selbst zu einem Problem werden kann, wenn die Inhaltsdatenbank wächst. DXPs werden nicht durch die Struktur behindert - der Endnutzer bestimmt, wie die Inhalte aussehen sollen, je nachdem, welches Gerät er benutzt, und garantiert so das bestmögliche Nutzererlebnis.

DXP ist zukunftssicher: Da DXPs Inhalte auf API-Anfrage in optimaler Form bereitstellen, können sie das im Grunde für immer tun oder solange APIs genutzt werden. CMS hingegen sind stark von der Kompatibilität ihrer aktuellen Version und jedem System abhängig, das versucht, auf die Inhalte zuzugreifen, was es schwieriger macht, im Laufe der Zeit fehlerfrei zu bleiben.

Warum brauchst du eine digitale Experience Platform?

Wir haben zwar bereits einige Vorteile von DXPs aufgezeigt, aber die Wahrheit ist, dass der Großteil des Internets immer noch auf traditionellen CMS basiert. Warum also das Rad neu erfinden und zu digitalen Erlebnisplattformen wechseln?

Vorteile von Digital Experience Plattformen

Digitale Experience-Plattformen bieten viele direkte Vorteile für Unternehmen, nennen wir ein paar davon:

Verbesserte Produktivität

Da APIs eine nahtlose Integration ermöglichen, kannst du einen maßgeschneiderten Workflow für deine Geschäftsanforderungen entwickeln, ohne dir Gedanken über die Kompatibilität der einzelnen Tools machen zu müssen.

Und weil DXP als zentrale Plattform sowohl für die Endnutzer als auch für die Teammitglieder dient und alle Informationen an einem Ort speichert und verarbeitet, erhalten deine Kunden einen viel besseren Support, während dein Team gleichzeitig besser organisiert ist, was zu einem Win-Win-Szenario führt.

Unbegrenzte Skalierbarkeit

Mit DXP musst du dir keine Sorgen mehr machen, dass dein Tech-Stack das Wachstum deines Unternehmens behindert. DXPs sind resistent gegen zukünftige System-Updates oder neue Gerätetypen, die auf den Markt kommen. Deine einzige Aufgabe ist es, qualitativ hochwertige, nutzerorientierte Inhalte zu produzieren - die technische Grundlage wird dir dabei nicht im Weg stehen.

Erweiterte Analytik

In traditionellen Systemen, in denen jede App für sich selbst arbeitet, wäre es fast unmöglich, alle Informationen aus verschiedenen Datenpunkten zu kombinieren. Digitale Experience-Plattformen rationalisieren deinen gesamten Werkzeugkasten, was bedeutet, dass alle Daten an der gleichen Stelle verarbeitet werden.

Das gibt dir die Möglichkeit einer umfassenden Datenanalyse. Durch diese Analyse kannst du bessere Schlüsse aus dem Nutzerverhalten und den Interaktionen ziehen und das Nutzererlebnis über die gesamte Customer Journey hinweg verbessern.

Wie wählt man ein DXP aus?

Welche Art von DXP die beste Option für dich ist, hängt von deinen geschäftlichen Anforderungen ab. Damit du die Unterschiede besser verstehst, schauen wir uns verschiedene Beispiele für digitale Erlebnisplattformen an.

DXP-Entscheidungen: Monolithische vs. Composable DXP

Plattformen für digitale Erlebnisse können monolithisch oder kompositionsfähig sein.

Die Vorteile einer monolithischen Digital Experience Platform (DXP)

Monolithische DXPs sind traditionellen CMS sehr ähnlich. Sie folgen einer einfacheren, mehrschichtigen Struktur und halten alles, was du brauchst, an einem einzigen Ort. Der Hauptvorteil von monolithischen Plattformen ist ihre Einfachheit. Seien wir ehrlich: Die meisten Unternehmen sind nicht groß genug, um einen modularen, komponierbaren Ansatz zu benötigen. Kleinere Unternehmen müssen in der Regel nicht für jede Plattform oder jeden Nutzertyp optimiert werden, da sie eine begrenzte Reichweite haben.

Außerdem bieten monolithische Plattformen, die von einem einzigen Anbieter betrieben werden, eine ganze Reihe von vorgefertigten Tools, was die Nutzung einfacher macht. Ja, die Möglichkeiten sind begrenzt, da du innerhalb des Systems bleiben musst, aber nur fortgeschrittene Nutzer/innen werden diese Einschränkungen spüren - auch monolithische Plattformen sind leistungsstark. Das einzige Problem ist: Was ist, wenn dein Unternehmen skaliert? Wenn dein Bedarf wächst, wirst du wahrscheinlich feststellen, dass der monolithische Tech-Stack irgendwann an seine Grenzen stößt.

Wahrhaft kanalübergreifende Fähigkeiten

Im Gegensatz zu monolithischen DXPs, bei denen alle Optionen im selben Ökosystem verbleiben, bieten dir Composable, auch bekannt als modulare Digital Experience Platforms, praktisch unbegrenzte Möglichkeiten. Weil du alles mit allem verbinden kannst, solange es eine API hat, kannst du deinen eigenen Tech-Stack aufbauen.

Das bedeutet, dass du dich nicht mehr durch die von dir in der Vergangenheit gewählte Technologie eingeschränkt fühlst, wenn sich deine Geschäftsanforderungen ändern. Du wirst in der Lage sein, die Werkzeuge anzupassen, die du zur Unterstützung verwendest.

Ja, die Einführung modularer DXPs von Anfang an kann in der Tat lästig sein, und manche Unternehmen brauchen nicht so viel Feuerkraft, vor allem nicht in der Anfangsphase. Aber oft ist es besser, auf Nummer sicher zu gehen. Außerdem wirst du modulare DXPs nicht selbst erstellen und implementieren - die meiste Last wird auf dem Rücken eines DXP-Beraters lasten, den du anstellst.

Beste Anbieter von Plattformen für digitale Erlebnisse

Um dir bei der Auswahl einer Plattform für dein Unternehmen zu helfen, habe ich einige der besten Anbieter von digitalen Erlebnisplattformen zusammengestellt und einige ihrer wichtigsten Merkmale hervorgehoben. Das sind meine Favoriten:

Ibexa

Das wichtigste Verkaufsargument von Ibexa ist, dass es das einzige DXP ist, das auf den B2B-Vertrieb ausgerichtet ist. Es gibt dir die Werkzeuge an die Hand, mit denen du die ultimative Strategie für das Kundenerlebnismanagement entwickeln kannst, um die B2B-Konversionen und das Kundenerlebnis gleichzeitig zu verbessern:

Verwaltung von Inhalten

Inhalte sind das Herzstück eines jeden DXP, und Ibexa ist da keine Ausnahme. Du kannst jede Art von Inhalt zentral erstellen und an jeden Kanal oder jedes Ziel liefern, da Ibexa Headless unterstützt. Außerdem ist es mit Ibexa ganz einfach, mit deinem Team zusammenzuarbeiten und Multimedia-Inhalte innerhalb der Plattform selbst zu bearbeiten.

Webseiten-Verwaltung

Mit Ibexa ist es super einfach, mehrere Webseiten zu erstellen, da es über einen eigenen Page Builder verfügt. Die Suite verfügt auch über fortschrittliche SEO- und Social-Media-Funktionen, die dir helfen, eine starke Webpräsenz aufzubauen.

Personalisierung

Ibexa glänzt, wenn es um nutzergesteuerte Personalisierung geht. Die Nutzerinnen und Nutzer erhalten maßgeschneiderte Inhalte, die auf ihrem Verhalten und ihren Interessen basieren, was die Konversionsrate erhöht, während alles GDPR-konform bleibt.

eCommerce

Da Ibexa darauf abzielt, den B2B-Verkauf zu verbessern, sind seine B2B e-Commerce-Funktionen sehr leistungsfähig. Neben anpassbaren Einkaufserlebnissen gibt es einige tolle Funktionen wie Schnellabrechnungen, Bestelllisten und umfangreiche Produktinformationen, die alle sofort verfügbar sind. Außerdem lässt sich die Plattform in dein CRM integrieren, so dass deine Vertriebsmitarbeiter noch mehr Möglichkeiten haben.

PIM

Das integrierte digitale Produktinformationsmanagement (PIM) hilft dir, alle Produkt- und Marketinginformationen im Blick zu behalten, damit du den Fulfillment-Prozess von Anfang bis Ende im Griff behältst.

Entwicklung

Ibexa ist API-first, mit integrierten REST- und GraphQL-Funktionen. Zusammen mit dem Symphony-PHP-Framework bedeutet das, dass dein Tech-Stack oder deine Leistung deine primären Geschäftsabläufe nicht behindert.

Pimcore

Pimcore ist eine quelloffene DXP-Plattform, die wirklich headless ist und auf der GraphQL-API basiert, was bedeutet, dass du sie vollständig an deine Unternehmensanforderungen anpassen kannst. Und da es sich um eine Open-Source-Plattform handelt, findest du wahrscheinlich zahlreiche kompatible Open-Source-Lösungen, die kostenlos mit ihr zusammenarbeiten.

Hybrid aus Content und Commerce

Pimcore ist stolz darauf, ein Multichannel-Publishing-Megalith aus einer Hand zu sein, der es deinem Unternehmen ermöglicht, sich auf jeder Plattform zu präsentieren, ohne alles manuell verwalten und bearbeiten zu müssen. Seine Funktionen ermöglichen es dir, alles in Echtzeit zu ändern, deine Kampagnen zu optimieren und die Konversionsrate über eine einzige Schnittstelle zu verbessern.

Außerdem ist das CMS einfach zu bedienen, denn es verfügt über eine Drag-and-Drop-WYSIWYG-Oberfläche, mit der du Inhalte ohne Programmierkenntnisse erstellen kannst. Es bietet volle Unterstützung für mehrere Sprachen und die Verwaltung mehrerer Webseiten, was es ideal für Projekte in mehreren Sprachen macht.

Darüber hinaus sind alle deine Inhalte vollständig in das Pimcore eCommerce Framework integriert, sodass du die gesamte Customer Journey von einem einzigen Ort aus steuern kannst. In Kombination mit den SEO- und Marketing-Funktionen von Pimcore erhältst du eine überzeugende Open-Source-Lösung, die deinen Umsatz steigern wird.

Vollständig integrierbar

Da Pimcore eine kopflose und API-basierte Open-Source-Plattform für digitale Erlebnisse ist, kannst du sie nahtlos in dein bestehendes Toolset integrieren. Du hast aber auch die Freiheit, deinen Arbeitsablauf in Zukunft zu ändern, wenn dein Unternehmen wächst und sich seine Bedürfnisse ändern.

Omnichannel-Präsenz und -Marketing

Pimcore glänzt, wenn es um die Bereitstellung von Inhalten für verschiedene Plattformen geht. Dank seiner API-basierten Architektur kann Pimcore jeder Nutzerin und jedem Nutzer das bestmögliche Erlebnis bieten, unabhängig davon, ob sie oder er Inhalte über Mobiltelefone, Tablets oder E-Mails konsumiert. Das macht Pimcore zu einer echten Content-as-a-Service-Plattform, die nur auf das bestmögliche Nutzererlebnis ausgerichtet ist.

Leistungsstarke Analytik

Je mehr Nutzer/innen die Plattform nutzen, desto leistungsfähiger wird Pimcore. Die erweiterte Datenerfassung ermöglicht es dir, Nutzerprofile zu erstellen und Inhalte auf Grundlage deines früheren Verhaltens oder deiner Vorlieben anzuzeigen. Dadurch wird die Effektivität deiner Kampagnen enorm gesteigert, was zu besseren Konversionen führt.

Adobe Experience Manager

Adobe ist ein Unternehmen, das man nicht vorstellen muss. Neben einer Vielzahl von Tools, die wir täglich nutzen, hat Adobe auch eine sehr leistungsfähige Plattform für digitale Erlebnisse. Hier ist, was sie zu einer guten Wahl macht:

Leistungsstarke Content-Management-Suite

Der Adobe Experience Manager bietet dir ein enormes Leistungsspektrum und eine intuitive Benutzeroberfläche. Das bedeutet, dass alle Funktionen auch für fortgeschrittene Entwickler zur Verfügung stehen, ohne dass sie von Laien als überwältigend empfunden werden.

Diese Plattform glänzt mit schneller Inhaltsentwicklung. Mit Experience Content Fragments kannst du Inhalte ganz einfach auf jede Nutzergruppe zuschneiden, ohne jedes Mal alles ändern zu müssen. Fortschrittliche Analysen zeigen dir in Echtzeit, welche Inhalte gut ankommen, sodass du nicht mehr raten musst.

Und weil AEM für alle Kanäle gedacht ist, erscheinen alle deine Kreationen auf jeder Plattform genau so, wie du sie geplant hast.

Flexible App-Entwicklung

AEM verfügt über eine großartige Modern App Experiences Suite, mit der du Apps für verschiedene Plattformen auf einfache, aber hochgradig anpassbare Weise erstellen kannst. Das bedeutet, dass du immer noch maßgeschneiderte Erlebnisse für jede Plattform liefern kannst, die du zeigen willst, aber problemlos Inhalte in großem Umfang bereitstellen kannst.

Schneller Einsatz

Da Adobe von Anfang an ein komplettes Set an Werkzeugen und leistungsstarke, sofort einsatzbereite Kernkomponenten bereithält, kannst du dein Projekt superschnell starten.

Außerdem gibt es viele Webseitenvorlagen und einen praktischen Erstellungsassistenten, der dir den Einstieg erleichtert. Danach kannst du dir deine Tools selbst aussuchen und alles nach deinen Wünschen anpassen.

AEM bleibt jedoch flexibel - wenn etwas Unvorhersehbares passiert oder du feststellst, dass du deinen Workflow aktualisieren musst, kannst du die Dinge unterwegs ändern. Aber die Kernfunktionen von AEM sind mächtig und werden den meisten Unternehmen auf absehbare Zeit gute Dienste leisten.

Wirklich kanalübergreifende Fähigkeiten

Adobe garantiert, dass alle mit AEM erstellten Inhalte auf die bestmögliche Art und Weise zur Verfügung gestellt werden, unabhängig vom Zugangspunkt des Nutzers. Deine einzige Sorge sollte es sein, die bestmöglichen Inhalte zu erstellen, und AEM stellt sicher, dass sie dem Nutzer genau so bereitgestellt werden, wie du sie haben willst.

Das bedeutet, dass die Adobe-Plattform für digitale Erlebnisse eine perfekte Option für die Erstellung wiederverwendbarer Inhalte und für die schnelle Entwicklung von Inhalten ist. Du verschwendest keine Zeit damit, Inhalte zu bearbeiten und zu optimieren und ständig zu prüfen, wie sie auf den verschiedenen Plattformen aussehen und sich anfühlen - du kannst diese Zeit damit verbringen, die Inhalte zu verbessern.

Schlussfolgerung

Wie du siehst, haben DXPs viele Vorteile und werden wahrscheinlich bald die traditionellen CMS ersetzen. Welche Digital Experience Management-Plattform für dich die richtige Option ist, hängt in erster Linie von deinen aktuellen Geschäftsanforderungen und zukünftigen Zielen ab.

Um sicherzustellen, dass du das richtige Fundament für dein zukünftiges Wachstum legst, ist es am besten, einen DXP-Berater zu engagieren. Denke daran, dass die von dir gewählte Plattform die Art der Erfahrung bestimmt, die du deinen Nutzern bietest, und sich direkt auf ihre Reise und schließlich auf die Konversionen auswirkt. Wähle daher mit Bedacht - es ist viel einfacher, sich frühzeitig für die richtige Grundlage zu entscheiden, als später Geld, Zeit und Nerven zu verschwenden, wenn du deine Wahl bereust.

Wie können wir dir helfen?

Unsere Experten sind begierig darauf, deine einzigartigen Bedürfnisse und Herausforderungen kennenzulernen, und wir sind zuversichtlich, dass wir dir helfen können, neue Möglichkeiten für Innovation und Wachstum zu erschließen.

Verwandte Beiträge

Server-seitige Verfolgung: Verbesserung von Datengenauigkeit, Sicherheit und Leistung

Beim serverseitigen Tracking werden die Daten auf dem Server und nicht im Browser des Nutzers erfasst und verarbeitet.

RAG in Chatbots: Revolutionierung des Kundenservices

Die Integration von RAG in Chatbots revolutioniert die Landschaft des Kundenservices.

Wie Data Analytics die prädiktive Modellierung beeinflusst

Data Analytics hat sich in allen Branchen zu einem Eckpfeiler der strategischen Entscheidungsfindung entwickelt. Im Kern geht es bei der Data Analytics um die systematische computergestützte Analyse von Daten oder Statistiken, die es Unternehmen ermöglicht, verwertbare Erkenntnisse aus großen Datensätzen zu gewinnen.